Programmvorschau 2015

Auch für 2015 wird das Vorstandsteam wieder ein interessantes Jahresprogramm erarbeiten. Bei der Programmvorstellung können Sie und Ihre Freunde sich davon überzeugen.

Weihnachtsmarkt Soest

Das faszinierende Panorama der Stadt wird bestimmt von den berühmten Soester Kirchtürmen, die sich – romanisch wuchtig, gotisch filigran oder barock prächtig – dem Himmel entgegen strecken. Es erwarten uns Geschichte auf Schritt und Tritt, imposante Baudenkmäler aus Grünsandstein, romantische schmale Gassen und Winkel, eingerahmt von hübschen Fachwerkzeilen und ein Stadtwall, auf dem man noch heute fast die ganze Stadt umrunden kann. Von den vielen unter Denkmalschutz stehenden Häusern sind unter anderem besonders bemerkenswert der „Burghof“ mit dem stadtgeschichtlichen Burghofmuseum und dem Romanischen Haus, das barocke Rathaus, das „Haus zur Rose“ oder „Freiligrath-Haus“, benannt nach dem Dichter Ferdinand Freiligrath, das „Pilgrim-Haus“, ältester Gasthof Westfalens, eine ehemalige Pilgerherberge der Jakobspilger, sowie das doppelgieblige Fachwerkhaus „Zum wilden Mann“.

Dies alles wollen wir am Vormittag mit einer Stadtführerin erkunden.

Nach dem individuellen Mittagessen genießen wir dann die vorweihnachtliche Atmosphäre in der historischen Altstadt, auf einem der schönsten Plätze Westfalens. Die Vielfalt des Weihnachtsmarktes passt wirklich zur Weihnachtszeit, wo Kunsthandwerkliches in großer Auswahl im Vordergrund steht. Hier ist jeder Stand mit seiner Ware einmalig vertreten – seien es Holzschnitzereien aus dem Erzgebirge, pädagogisch wertvolles Holzspielzeug, zahllose Variationen von wunderschönem Christbaumschmuck oder Gewürze für die Weihnachtsbäckerei.

Und über allem liegt der Duft von Apfel, Nuss und Honigkuchen. Dies inspiriert uns, eine 2-stündige Schnupperführung über den Weihnachtsmarkt zu unternehmen.

Hierbei handelt es sich um einen geführten Rundgang, bei dem es diverse Kostproben an den Imbiss-, Getränke- und Süßwarenständen gibt. Erzählt wird neben Wissenswertem rund um das weihnachtliche Soest natürlich auch Interessantes an Daten und Fakten zum Weihnachtsmarkt selbst.

Anschließend werden wir die Westfälische Krippe in St. Patrokli besichtigen.

Nach all diesen Erlebnissen wollen wir dann am späteren Nachmittag die Heimfahrt antreten.

Jahresabschlussveranstaltung

Zum Abschluss des Jahres treffen wir uns wie jedes Jahr zu unserer festlichen Jahresabschlussveranstaltung in der Bad Godesberger Stadthalle. Im Jahr 2014 steht sie unter dem Motto der Hauptstudienreise
nach Israel. Treffen Sie Freunde und Bekannte und genießen Sie einen schönen Abend in gemeinsamer Runde. Nähere Einzelheiten und die genaue Programmabfolge erhalten Sie mit separater Einladung im November 2014.

Smartphone, Apps und Tablet-PC

Ein Kurs für die Generation 50plus

Um nur damit zu telefonieren – dafür sind sie zu schade. Mit einem Smartphone haben Sie die Zeitung, Wettervorschau, das Internet und die Kamera immer dabei – vorausgesetzt, Sie beherrschen und kennen die zahlreichen kreativen Möglichkeiten des mobilen Gerätes.
In diesem Kurs lernen Sie, Smartphone oder Tablet-PC einzurichten. Sie lernen die zahlreichen Nutzungsmöglichkeiten kennen (z.B. kostenfreie Apps, Wörterbücher, Musikprogramme usw.) sowie den Einsatz nach Ihren persönlichen Bedürfnissen. Zahlreiche Übungen machen Sie im Umgang mit Ihrem Smartphone/Tablet-PC fit und sicher. Es werden keine Kenntnisse vorausgesetzt! Bitte mitbringen: Smartphone, Ladekabel, Tablet-PC falls vorhanden.
Die ABK verfügt über keine Smartphones und Tablets. (ABK und Dozent haften nicht für mitgebrachte Geräte).

Dozent
Alex Streubel, Pädagogischer Leiter IT von
LoCom/MEDIA

Teilnehmerzahl
mind. 6 – max. 10

 

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 7. Januar 2015

Kanzlerbauten

Die Bundeskanzler und ihre Gebäude in Bonn und Berlin – ein Insider berichtet: Vortrag von Volker Busse mit Diskussion

Helmut Schmidt nannte 1975 den damaligen Neubau des Bundeskanzleramtes eine „mittelgroße Sparkasse“. Er hatte es nicht geplant und nicht gebaut und musste nach dem überraschenden Rücktritt Willy Brandts dort einziehen. So haben und hatten alle Regierungschefs ihr eigenes Verhältnis zu ihren jeweiligen Amtssitzen einschließlich ihrer Dienstwohnungen – und jedes dieser Gebäude hat seinerseits seine eigene Geschichte.
Wir haben einen Experten, der diesen Beziehungen nachgegangen ist: Dr. Volker Busse war lange Jahre leitender Beamter im Bundeskanzleramt in Bonn und Berlin und zuletzt Leiter der Dienststelle Bonn des Bundeskanzleramtes im Palais Schaumburg.
Er wird uns anhand von Fotos, zeitgeschichtlichen Betrachtungen und persönlichen Erlebnissen mitnehmen auf eine Zeitreise von den Anfängen der Regierung Adenauer im Palais Schaumburg bis zum Regierungssitz von Angela Merkel am Spreebogen in Berlin. Wir dürfen gespannt sein auf diesen Bericht eines „Insiders“ in den Regierungszentralen vor und nach der „Wende“ und auf die Diskussion mit ihm.
Mit dieser Veranstaltung eröffnen wir die Reihe von Vorträgen mit Diskussion in den Räumen unserer neuen Geschäftsstelle am Kurpark und wollen die Gelegenheit nutzen, im Anschluss an den offiziellen Teil die Gespräche und Diskussionen in gemütlicher Runde weiter zu führen. Vielleicht kann sich daraus ja eine Tradition ergeben.

 

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 20. Januar 2015

Industriegeschichte in Bad Godesberg

Unser Mitglied Horst Heidermann hat sich seit Jahren mit der Geschichte der Industrie in Bad Godesberg, Friesdorf, Lannesdorf und Mehlem befasst. Bad Godesberg blieb Badeort und wurde keine Industriestadt.
Welche Bedeutung hatten dennoch die heute großteils verschwundenen Fabriken für Bad Godesberg, seine städtebauliche, soziale und politische Entwicklung? Was blieb erhalten? Alles das werden wir an diesem Abend erfahren.

 

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 31. Januar 2015

Vorbereitender Abend für die Studienreise nach Apulien

Um die Inhalte unserer einwöchigen Flugreise nach Apulien im April 2015 besser kennen zu lernen, treffen sich die Teilnehmer der Reise und auch Interessierte.
Die Veranstalterin, Frau Lucia Gentilcore, wird uns die Reiseroute erklären und wir werden uns mit einigen schönen Aufnahmen der zu besuchenden Gegenden auf unsere Fahrt einstimmen.
Dieses Treffen dient auch einem ersten Kennenlernen der Teilnehmer.

Medizin-Tourismus in Bad Godesberg

Eine Podiumsdiskussion mit der Landtagsabgeordneten Renate Hendricks, der Bezirksbürgermeisterin von Bad Godesberg Simone Stein-Lücke, dem Inhaber der Apotheke in der Theaterpassage Zaki Salameh, dem Vorsitzenden der Wählervereinigung „Die Godesberger“ Juppi Schäfer, einem Vertreter der Stadt Bonn Michael Wald und einem „Betroffenen“, der mit seinen arabischen Nachbarn lebt.
Das Problem, wie sehr sich das Stadtbild von Bad Godesberg verändert hat, auch durch die zahlreichen „Medizin-Touristen“ ist ein „heißes Eisen“ und brennt vielen unter den Nägeln. Die ABK will dieses Thema aufgreifen und die unterschiedlichen Aspekte beleuchten.
Die Diskussionsrunde soll sich nicht beschäftigen mit den Problemen der Banden- Bildung und der Salafisten in unserer Stadt – das Thema soll ausschließlich der „Medizin-Tourismus“ sein – oder besser gesagt, die in die Öffentlichkeit wirkende große Zahl von „Medizin-Gästen“. Die meisten Patienten kommen aus dem arabischen Raum. Ihr Aufenthalt beträgt oft mehrere Monate. Begleitet werden sie von Familienangehörigen.
Aber warum kommen sie so verstärkt nach Bonn? Hier sind während der Zeit als Bundeshauptstadt über Konsulate und Botschaften zahlreiche Kontakte zwischen internationalen Patienten und profilierten medizinischen Einrichtungen und Krankenhäusern aufgebaut worden.
Warum bevölkern diese Menschen – am auffälligsten sind die total schwarz verschleierten Frauen – gerade den Theaterplatz in Bad Godesberg? Ist es ihr Treffpunkt, um in den Hotels und Apartments nicht isoliert zu sein? Ist es, weil dort viele Apotheken, Parfümerien, Blumenläden und Juweliergeschäfte sind? Die meisten der arabischen Besucher verfügen über sehr viel Geld – die Godesberger Geschäftsleute profitieren von ihnen – mit Ausnahme der Gastwirte, denn Alkohol-Konsum ist tabu.
Bleiben die Familien deshalb auf den Plätzen, Parks und Bänken? Wie werden die Anwohner in dem Stadtviertel von Winter-, Burg- und Quellenstraße mit den ständig wechselnden Nachbarn fertig? Wem gehören all die Wohnungen, welche an diese Menschen zu sehr hohen Preisen vermietet werden? So viele Fragen- und sicher werden uns die Teilnehmer der Podiumsdiskussion nicht alle beantworten können, aber etwas Aufklärung und ein besseres gegenseitiges Verständnis wird dieser Abend sicher bringen.
Darum bemüht sich die ABK.

 

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 23. Februar 2015

Namasté

INDIEN – der Subkontinent.
INDIEN – das Land der Gegensätze und Farben.
INDIEN – das Land der Vielfalt.

Der südostasiatische Staat Indien mit der Hauptstadt Neu-Delhi, präsentiert sich aufgrund der unterschiedlichsten klimatischen Verhältnisse der einzelnen Regionen in einer großartigen landschaftlichen Vielfalt.
Ein ähnlich großer Facettenreichtum ist auch in der indischen Kultur und Geschichte anzutreffen. So ist es kaum verwunderlich, dass Indien als das Ursprungsland gleich mehrerer Religionen wie des Hinduismus, Buddhismus, Jainismus oder Sikhismus gilt.
Wir beschränken uns auf den Norden Indiens, um gleichwohl einen umfassenden Eindruck von Kultur, Politik und Lebensweise der dort lebenden Menschen zu erhalten. Das Ziel unserer diesjährigen Hauptstudienreise ist im Wesentlichen Rajasthan.
Der Bundesstaat Rajasthan, das „Land der Könige“, ist im nordwestlichen Teil von Indien beheimatet. Kaum eine Region der Erde konnte ihren historischen, kulturellen und mythologischen Ursprüngen so treu bleiben wie Rajasthan. Denn hier besteht schon seit Jahrtausenden der faszinierende Kontrast von prunkvollen Palästen und kargen Wüsten sowie die beeindruckende Schönheit von Land und Menschen, märchenhafte Städte, facettenreiche Landschaften und prächtige Paläste aus der Zeit der Mogule und Maharadschas.
Der heutige Abend dient als erster Vorbereitungsabend für diese Studienreise. Aber auch all diejenigen, die an Informationen über das Land interessiert sind, heißen wir willkommen.
Namasté.
Ergänzend wird ein etwa 45-minütiger Film über diesen Teil des Landes gezeigt.
An einem weiteren zweiten Vorbereitungsabend zur Hauptstudienreise (ca. 2 Monate vor Reisebeginn Ende September) werden Sie sodann über Einzelheiten der Reise, Vorbereitungsmaßnahmen und Verhaltenshinweise informiert. Der genaue Termin wird über den ABK-Infobrief bekannt gegeben.

 

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 10. März 2015

Vorbereitender Abend für die Schiffs-Rad-Tour in Masuren

„Masuren ist die Harfe und das Spiel der Winde“ – so romantisch kann man die Gegend unserer Schiffs-Rad-Tour 2015 beschreiben. Die schöne Landschaft des ehemaligen Ostpreußen und die Sehenswürdigkeiten dieses Gebietes bilden eine Einheit.
Die ABK hat wieder ein Schiff mit 20 Kabinen vollständig für unsere Mitglieder und Gäste gechartert. Wir haben eine bequeme Anreise (mit dem Bus zum Flughafen Düsseldorf), einen Direktflug nach Warschau mit reservierten Plätzen und einem Imbiss an Bord, einen Transfer vom Flughafen Warschau zu unserem Schiff.
Damit wir alles besprechen können – und die Teilnehmer sich schon im Vorfeld kennen lernen – treffen wir uns an diesem Abend.