Der Harz

eine Herbstreise in den nördlichen Harz

Der Harz ist Deutschlands größter Waldnationalpark. Schlösser, Kirchen und Klöster erzählen seine Geschichte. Sagenumwoben sind der Brocken (1141 m), beeindruckend die Fachwerkschönheiten Quedlinburg und Wernigerode sowie die Kaiserpfalz in Goslar. Unser Standort ist das Harzer Kultur- & Kongresshotel in Wernigerode mit seinem neu gestalteten Wellnessbereich, in dem uns Sauna, Dampfbad, Whirlpool und Fitnessgeräte kostenlos zur Verfügung stehen. Diese Studienreise wurde von unserem Mitglied Manfred Stützer gestaltet, der uns auch begleiten wird.

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 28. Juni 2018

VENEDIG – einmal ganz anders

Venedig, die Lagunenstadt mit ihren romantischen Kanälen und herrlichen Palästen, wollen wir einmal ohne Hektik und die vielen Touristen, die im Sommer die Stadt „überlaufen“, besuchen. Uns erwartet ein prachtvolles Kaleidoskop an Eindrücken mit Führungen durch Museen, Galerien, Kirchen und Palästen mit der Kunsthistorikerin Jenny Schmidt.

Reiseprogramm

1. Tag, Montag, 19.11. – Flug nach Venedig
Flug von Köln/Bonn oder Düsseldorf nach Venedig. Bustransfer nach Venedig. Nachdem wir unser Gepäck abgestellt haben, genießen wir einen Cappuccino auf der Piazza. Anschließend bestaunen wir die Markus-Kirche mit ihren wunderbaren Mosaiken, die Pala d’Oro, bestückt mit 3000 Edelsteinen, und den weiträumigen Markusplatz. Wir bummeln weiter durch die wunderschönen Rioni zur Rialto-Brücke. Am Abend haben wir ein gemeinsames Abendessen in einem besonderen Restaurant.

2. Tag, Dienstag, 20.11. – Venedig intensiv
Es erwartet uns ein prall gefüllter Tag. Zunächst gehen wir zur Kirche Santa Maria della Salute und dann weiter zur Galleria dell’ Accademia, in der wir u.a. Meisterwerke von Tizian, Giorgione und Veronese bewundern. Erholen werden wir uns bei typischen Cicchetti und einer Ombra. Wir gehen danach weiter zur prachtvollen Kirche Santa Maria Gloriosa de Frari. Diese monumentale Franziskanerkirche zählt zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Serenissima.Wir bewundern zwei Meisterwerke von Tizian und das Pesaro-Triptychon von Giovanni Bellini. Gemeinsames Abendessen (fakultativ).

3. Tag Mittwoch, 21.11. – Venedig –
es gibt noch viel zu sehen In der Nähe unserer Unterkunft liegt der Campo San Rocco mit der einzigen Scuola Grande, deren ursprüngliches Ambiente sich seit dem 15. Jh. fast unverändert erhalten hat. Tintoretto schenkte ihr eine überwältigende malerische Ausstattung, die wir besichtigen werden. Nach einer Mittagspause fahren wir mit dem Vaporetto (Linienschiff) zur San Zaccaria- Kirche und zum Campo Santa Maria Formosa. Danach besichtigen wir Ca´d´Oro, den wohl schönsten Palast der venezianischen Gotik. Gemeinsames Abendessen (fakultativ).

4. Tag, Donnerstag, 22.11. – Murano und Torcello
Während einer Bootsfahrt zu den Inseln Murano und Torcello erkunden wir die Lagune. Murano ist weltweit für seine besondere Glaskunst bekannt. Torcello war die erste Siedlung der Lagune in Venedig. Hier besichtigen wir den großen Dom Santa Maria Assunta und die Kirche Santa Fosca sowie den Thron Attilas und die Teufelsbrücke. Gemeinsames Abendessen (fakultativ).

5. Tag, Freitag, 23.11. – Guggenheim-Museum / Rückflug
Nach dem Frühstück besuchen wir das Guggenheim-Museum mit seinen Exponaten der klassischen Moderne. Im Anschluss erfolgen der Transfer zum Flughafen und der Heimflug. (Programmänderungen vorbehalten)

 

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 15. Februar 2018

Programmvorstellung 2019

Wir wollen unseren Mitgliedern und allen Interessierten in entspannter Atmosphäre unser Jahresprogramm 2019 vorstellen.

Ganzheitliches Gedächtnistraining

auf spielerische Art unser Gedächtnis trainieren

Wer seine geistige Fitness bewahren will, sollte etwas dafür tun. Im Februar starten wir in einem Kurs, geleitet von Frau Petra Hartmann-Sadrina, wichtige Funktionen unseres Gehirns, wie die Wahrnehmung, die Konzentration, die Wortfindung und die Denkflexibilität zu trainieren. Das wird ergänzt mit vielfältigen, altersgerechten Bewegungs- und Entspannungsübungen, denn es ist bewiesen, dass bereits geringe körperliche Anstrengungen das Gehirn besser durchbluten und somit leistungsfähiger machen. Vor allem soll das Training viel Spaß bereiten, denn was Freude macht, weckt positive Gefühle und steigert die Lebensenergie. Wir beginnen am Dienstag, den 13. Februar 2018 um 15.00 Uhr mit unserem „Gedächtnistraining“ und fahren an den darauffolgenden Dienstagen (20. und 27. Februar 2018) fort. Sollte es gewünscht werden, können wir die Trainingsstunden in den darauffolgenden Monaten fortsetzen – jeweils am zweiten, dritten und vierten Dienstag im Monat. Nicht nur unseren Körper sondern auch unser Gedächtnis sollten wir – älter werdend – trainieren. Es sollten maximal 15 Teilnehmer daran teilnehmen.

 

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 13. Januar 2018

Zum Weihnachtsmarkt ins Schloss Dyck, Jüchen (unweit von Grevenbroich)

ein ganz besonderer Weihnachtsmarkt

Im Schloss Dyck wollen wir gegen 11.00 Uhr mit einer ca. 1 ½-stündigen Führung durch die gesamte Schlossanlage beginnen. Die gut erhaltene, tausendjährige Gesamtanlage erschließt sich den Besuchern durch die Höfe, die von unterschiedlichen Häusern umgeben sind. Die Architektur und die Funktionen der Gebäudeteile verbinden sich mit der Gesellschaftsordnung des Barock und vermitteln einen Eindruck der damaligen Lebensweise. Die nicht öffentlich zugängliche Schlosskapelle bildet den Schlusspunkt dieser Führung.

Anschließend tauchen wir dann individuell in die Schlossweihnacht ein, wo sich vor der Kulisse des historischen Wasserschlosses der Weihnachtsmarkt als Fest für alle Sinne offenbart. Es duftet nach Tannengrün, Plätzchen und gebrannten Mandeln. Lodernde Feuerkörbe verbreiten anheimelnde Wärme. Dazu erklingen Weihnachtslieder, die die Chöre der umliegenden Gemeinden anstimmen. Rund 160 Aussteller bieten ausgewählte Geschenkideen zum Bewundern und Erwerben an. Das hochwertige Angebot an Weihnachtsdekorationen, an Schmuck, Textilien, Wohnaccessoires und Kunstgewerbe rundet das Bild einer festlichen Schlossweihnacht ab. Und weil der Besuch des Weihnachtsmarktes auch hungrig macht, ist auf der Orangeriehalbinsel ein Gastronomierondell eingerichtet. Neben frischen Waffeln und saisonalen Angeboten stehen auch leckere Suppen nach Großmutters Rezepten auf der Speisekarte. Plätzchen, Stollen und Hochzeitsbrot, Tiroler und italienische Spezialitäten, provenzalischer Nougat sowie englischer und fernöstlicher Tee sorgen für kulinarische Vielfalt. Erstmals erstreckt sich der Weihnachtsmarkt weiter in den mit Kerzen erleuchteten Bereich der Mustergärten hinein. Nach all dem Erlebten werden wir dann um ca. 18.00 Uhr wieder nach Hause fahren.

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 1. November 2018

KUNSTWERKE VON ERNEMANN SANDER

Ein Spaziergang auf den Spuren von Ernemann Sander

Mehr als 30 Kunstwerke gibt es im Bonner Raum von dem 1925 in Leipzig geborenen und in Bonn lebenden Künstler. Seine vier Reliefs mit der Geschichte des Heiligen Martin von Tours am Bonner Münster oder der Drei-Grazien-Brunnen am Dreieck sind vielen Bonnern bekannt. Weniger bekannt sind der Heilige Michael und der Marien- Bildstock in Dollendorf. Zu diesen und anderen weniger bekannten Kunstwerken auf der rechten Rheinseite gehen wir auf „Sehreise“ mit Inke Kuster und lassen den Spaziergang im Atelier des Künstlers ausklingen.

 

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 14. März 2018

DOPPELKIRCHE IN SCHWARZRHEINDORF

Glanzlicht der Romanik

Die Doppelkirche St. Clemens und Maria ist eines der herausragendsten sakralen Bauwerke im Rheinland. Ihre eigentümliche Bauweise im romanischen Stil war auch zur Zeit der Erbauung im 12. Jahrhundert eher selten anzutreffen. Über kreuzförmigem Grundriss sind zwei übereinander liegende Kirchräume durch eine achteckige Galerieöffnung miteinander verbunden. Eine Zwerggalerie führt außen um das Gebäude herum und verbindet die beiden Baugeschosse miteinander. Von großer Seltenheit und Schönheit sind im Innenraum die hervorragend erhalten gebliebenen mittelalterlichen Gewölbeausmalungen. Sie zeigen u.a. Darstellungen aus dem Buch des Propheten Ezechiel. Nach den Sanierungsarbeiten an Dach und Fassade, die Ende 2017 abgeschlossen sein sollen, wollen wir bei einer Kirchenführung mit der Kunsthistorikerin Christel Diesler eine der bedeutendsten romanischen Kirche Deutschlands kennenlernen.

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 19. Juli 2018

Silvester im Schwarzwald: Wir feiern in der Festspielstadt Baden-Baden

Mit vielen kulturellen Höhepunkten wollen wir ins neue Jahr wechseln.
Unser zentral gelegenes Hotel ist in einer Parkanlage, verfügt über ein eigenes Café / Restaurant und bietet einen wunderschönen Blick über die Stadt.
Wir erleben einen genussvollen Silvesterabend mit einer Ballettgalavorstellung auf höchstem Niveau in Baden-Badens berühmtem Opern-und Festspielhaus. Das anschließende Silvestermenü genießen wir in stilvollem Rahmen mit badischer Küche und Livemusik in unserem Hotel. Auf der Hinfahrt legen wir einen Zwischenstopp in Karlsruhe ein und bewundern die Malerei Cézannes anlässlich einer Sonderausstellung der Kunsthalle. Eine Stadtbesichtigung führt uns ein in die mondäne Geschichte der Bäderstadt mit Casino, Kurhaus und weiteren Sehenswürdigkeiten. Und sicher bleibt uns Zeit zu einem Bummel über den Christkindlmarkt, der bis zum 30.12. geöffnet hat. Geplant ist ebenso ein Theaterbesuch umgeben von der historischen Kulisse des Gründerzeittheaters. Baden-Baden ‚von oben‘ genießen wir vom Merkurberg, auf den uns die Standseilbahn bringt und dann entführt uns der Bus auf die Schwarzwaldhochstraße, eine der schönsten Panoramastraßen Deutschlands. Endziel: die bekannte Klosterbrauerei in Alpirsbach, wo wir an einer Führung mit anschließender Vesper teilnehmen. Am Neujahrstag unternehmen wir einen Ausflug nach Straßburg. Bei einer Bootsfahrt auf der Ill, die den südlichen Teil der Stadt umfließt, erfahren wir viel über die Geschichte der Hauptstadt des Elsass. Wir nehmen uns Zeit für einen Altstadtbummel, ehe wir den Rückweg antreten.

Mindestteilnehmerzahl: 25
Schriftliche Anmeldung: sofort, spätestens bis 25.10.2017

VIETNAM UND KAMBODSCHA

Wir wollen in ein Land voller Gegensätze eintauchen und uns verzaubern lassen von der Schönheit des „aufsteigenden Drachens“: von den schroffen Bergen im Norden bis zu den smaragdgrünen Reisfeldern im Süden, den endlosen Stränden an der Küste und dem dichten Dschungel im Landesinneren – Vietnam zieht alle seine Besucher in den Bann. In der ABK-Geschäftsstelle liegt ein ausführlicher Prospekt vor.

1. bis 3. Tag (12. bis 14. März) SIEM REAP
Flug am 11.3. mit Vietnam Airlines ab Frankfurt um 13.55 Uhr via Saigon nach Siem Reap, Ankunft am 12. März um 9.20 Uhr Nach unserer Ankunft in Siem Reap, dem Tor zu den faszinierenden Tempeln von Angkor, werden wir von unserer Reiseleitung begrüßt und zum Hotel begleitet. Uns erwartet ein ganz besonderes Highlight: Die Besichtigung von Angkor Wat, ein Meisterstück der Khmer-Architektur und wahrscheinlich der fantastischste Tempel- Komplex der Welt. Weiterhin ist Angkor für seine fast 2000 eingemeißelten Apsaras “himmlische Tänzerinnen” bekannt, welche im gesamten Tempel zu sehen sind und dabei keine der anderen gleicht. Ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm ist der Besuch der alten Stadt Angkor Thom, der letzten Hauptstadt des „Großen Khmer-Reiches“. Die Stadt ist umringt von einer acht Meter hohen Mauer, die ein perfektes Quadrat bildet. Von hier aus fahren wir zum Bayon-Tempel, der genau in der Mitte der Stadt liegt. Eine Besonderheit dieses Monuments sind die 54 Türme mit je vier Gesichtern, welche die 54 Provinzen des Grossen Khmer–Reiches repräsentieren. Zum Abschluss des Tages besuchen wir die Terrasse der Elefanten sowie die Terrasse des Leprakönigs, welche beide für ihre aufwändigen Reliefs bekannt sind. Der letzte Tag in Siem Reap steht zur freien Verfügung – oder wir können eine fakultative Tour unternehmen. 2 Übernachtungen mit HP in Siem Reap

3. bis 5. Tag (14. – 16. März) HANOI
Transfer zum Flughafen, Flug nach Ha Noi. (Abflug: 19.50 Uhr – Ankunft 21.30 Uhr)) Nach der Ankunft in Hanoi werden wir von unserer deutschsprechenden Reiseleitung empfangen. Hanoi ist eine einzigartige und bezaubernde Stadt mit begrünten Boulevards, interessanten architektonischen Bauwerkenim französischen Kolonialstil, idyllischen Flüssen und faszinierenden Tempeln. In den letzten Jahren ist die Stadt zusätzlich zu einem der modernen Kunstzentren Asiens herangewachsen. Am Nachmittag besuchen wir das traditionelle Wasserpuppentheater, welches mit klassischen Darstellungen in Form von traditioneller Musik den vietnamesischen Glauben, Gebräuche und Praktiken näher bringt. Am nächsten Vormittag besichtigen wir die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt – das Ho Chi Minh Mausoleum, ebenso wie seine private Residenz, ein Holzbungalow nach Vorbild der Stelzenhäuser der Tai errichtet, den Ho Chi Minh 1958 bezog. Ein weiterer Höhepunkt ist die Besichtigung des Literaturtempels, der im Jahre 1070 als Tempel für die Verehrung von Konfuzius errichtet wurde und der sich nur wenige Jahre später als erste Universität Vietnams einen Namen machte. Wir starten unsere Street-Food-Tour mit einer Portion „pho“, dem Nationalgericht Vietnams, wählen aus einer großen Auswahl an „pho Bo“ (Rindernudelsuppe) und „pho ga“ (Hähnchennudelsuppe) aus. Weiter geht es zum Hang Be Markt. 3 Übernachtungen mit HP in Hanoi

6. Tag (17. März) HALONG BUCHT
Wir verlassen Hanoi auf dem Landweg in Richtung Halong Bucht und genießen den Anblick der landwirtschaftlichen Gebiete des Red River Deltas. Die Halong Bucht, eines der größten UNESCO Naturerbe, erschließt sich über ein Gebiet von 1.500 km². Wir bestaunen die majestätische Schönheit der Bucht, während wir entlang der tausend Kalksteininseln und Grotten fahren. Bei Ankunft in Halong gehen wir an Bord einer Dschunke. Während wir über das Gewässer fahren, wird uns ein Essen an Bord serviert. Wir besuchen das Innere aufregender Grotten oder schwimmen im smaragdgrünen Wasser der Bucht. Während wir unser Abendessen genießen, erleben wir den Sonnenuntergang in der Bucht. 1 Übernachtung auf der Dschunke mit VP

7. bis 8. Tag (18. bis 19. März) HALONG – HANOI – DANANG – HOI AN
Wir schippern zurück zum Pier und sehen ungewöhnlich gestaltete Felsformationen. Danach fahren wir zurück nach Hanoi, unterwegs besuchen wir das Dorf Yen Duc, es ist eines der Dörfer im Red River Delta, das noch seinen authentischen Lebensstil bewahrt hat. Dann Transfer zum Flughafen Hanoi für unseren Flug nach Danang um 18.30 Uhr. Nach der Ankunft in Danang um 19.50 Uhr erfolgt die Weiterfahrt zu unserem Hotel nach Hoi An. Hoi An war ein wichtiger Handelshafen im 17. und 18. Jahrhundert. Seine Architektur und sein lockerer Lebensstil haben sich über die Jahre wenig verändert. 2 Übernachtungen mit HP in Hoi An

9. bis 10. Tag (20. bis 21. März) HUE
Zunächst geht die Fahrt in nördlicher Richtung über eine der landschaftlich schönsten Strecken Vietnams. Der so genannte „Wolkenpass“ bietet schöne Halong Bucht Ausblicke auf traumhafte Strände.Der Name Hue bedeutet Harmonie. Anmutig spiegelt sich die Stadt in den Gewässern des Parfüm-Flusses. Hue zieht mit ihrer berühmten Zitadelle, den Palästen, Tempeln und den kaiserlichen Grüften jeden in Bann. Wir besichtigen zunächst das Tu Duc Grabmal. Vor Jahrzehnten gebaut, wurde es vor des Kaisers Tod als Rückzugspalast genutzt, ehe es seine letzte Ruhestätte wurde. Im Anschluss erfolgt der Besuch des Minh Mang Mausoleums, einem architektonischen Komplex bestehend aus 40 Konstruktionen. Danach unternehmen wir eine Erkundungsfahrt mit dem traditionellen vietnamesischen Fahrradtaxi, dem Cyclo, zum quirligen Dong Ba Markt und entdecken zusammen mit unserer Reiseleitung die frischen Produkte aus der Umgebung. 2 Übernachtungen mit HP in Hue

11. Tag (22. März) SAIGON
Wir fliegen von Hue aus nach Saigon (Abflug 7.45 Uhr – Ankunft 9.10 Uhr), wo wir am Flughafen von unserer deutschsprechenden Reiseleitung für Südvietnam empfangen werden. Danach beginnen wir unsere Tour in Saigon mit einem Rundgang durch das historische Zentrum. U.a. sehen wir: die Haupteinkaufstraße Dong Khoi, das frühere Rathaus, das alte Opernhaus, die Notre Dame Kathedrale und den Wiedervereinigungspalast. Danach schließt sich der Besuch des Ben Thanh Marktes an. Am Nachmittag besuchen wir Saigons „Chinatown“ mit dem Thien Hau Tempel und dem Binh Tay Markt. 1 Übernachtung mit HP in Saigon

12. Tag (23. März) MEKONG LODGE
Wir fahren nach Cai Be im Mekongdelta. Diese Gegend wird auch als Vietnams Reisschüssel bezeichnet. Am Hafen steigen wir auf ein Boot und fahren zur Mekong Lodge. Wir entdecken am Nachmittag zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Umgebung. 1 Übernachtung mit VP in der Mekong Lodge

13. Tag (24. März) CAI BE – SAIGON
Wir besuchen den schwimmenden Markt von Cai Be. Gegen Mittag werden wir per Boot zu dem Hafen in Cai Be gefahren, von wo aus wir unsere Reise fortsetzen und in Richtung Saigon fahren. 1 Übernachtung mit HP in Saigon 14. Tag (25. März) SAIGON – ABREISE Der Tag steht uns zur freien Verfügung bis zu unserem Flughafentransfer für die Abreise. Abflug: 23.40 Uhr – Ankunft in Frankfurt am 26. März um 6.30 Uhr. Flugzeitenänderung seitens der Fluggesellschaft ausdrücklich vorbehalten.

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 31. Dezember 2017

Paris und Umgebung

Tag 1: Bonn – Reims – Paris
Geführter Rundgang durch die Kathedrale von Reims. Besuch einer Champagner-Kellerei, Weiterfahrt nach Paris. Abendessen (3-Gang-Menü, ohne Getränke) im Hotel oder einem Restaurant.

Tag 2: Montmartre und die Maler
Klassische Stadtrundfahrt von Paris (Tagesführung) zu den Hauptsehenswürdigkeiten bis zum Fuß des Montmartre. Rundgang, ein wenig abseits der touristischen Pfade, auf dem wir das kulturelle Erbe des Montmartre gezeigt bekommen (Romanische Kirche Saint Pierre de Montmartre, Allée des Brouillards mit dem Cabaret „Lapin Argile“ und das „Bateau Lavoir“, in dem Picasso den Kubismus erfand). Im Montmartre Museum entdecken wir die Renoir Gärten und die Geschichte der Maler, die im 19. und 20. Jahrhundert den Montmartre prägten. Abendessen mit Musik in einem typischen Bistro (3-Gang-Menü mit Musik, inklusive Getränke). Danach als Option: Besuch einer Revue (Moulin Rouge zusätzlich ca. 115 Euro) Bitte bei Anmeldung angeben.

Tag 3: Ausflug Giverny und Chartres
In Giverny schuf Claude Monet mehr als 150 Werke, darunter die berühmten Seerosen. Besuch des Hauses sowie der Gärten von Claude Monet und des Museums des Impressionismus. Imbiss (Selbstzahler) Am Nachmittag besuchen wir mit einer Führung die Kathedrale Notre-Dame von Chartres (berühmte Glasfenster). Abendessen in Chartres (inklusive Getränke).

Tag 4: Fontainebleau, Paris
Alle französischen Herrscherdynastien seit dem Mittelalter haben in diesem Schloss residiert. Heute bietet das Schloss einen architektonischen Schatz. Führung und Eintrittskarte mit Audio-Guide. Danach Rückfahrt nach Paris und Zeit zur freien Verfügung. Abends: Bootsfahrt mit Abendessen (inkl. Getränke) auf dem Canal St. Martin.

Tag 5: Vormittag zur freien Verfügung in Paris, gegen 13:00 Uhr Rückfahrt nach Bonn.

 

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 31.Januar 2018