Zum Jahreswechsel in die „Weltstadt mit Herz“ MÜNCHEN

Wie in jedem Jahr wollen wir in einer aufregenden Stadt gemeinsam das Neue Jahr begrüßen. Zum Jahreswechsel 2018/2019 führt unsere Fahrt nach München, der ehemalig königlich bayerischen Residenzstadt, die zu jeder Jahreszeit Interessantes und Liebenswertes bietet.

Die uns vertraute Firma Jablonski fährt uns am Samstag, den 29.12.18 zu unserem schönen Ziel. Auf der Hinfahrt machen wir einen Stopp in Ulm. Dort haben wir eine Stadtführung und besuchen das Ulmer Münster. Abends erreichen wir dann unser Domizil für vier Tage, das zentral gelegene „Maritim Hotel“ in München. Nach dem Bezug unserer Zimmer haben wir ein gemeinsames Abendessen im Hotel mit regionalen Spezialitäten.
Am Sonntag, den 30.12.18 steht der Besuch der „Alten Pinakothek“ auf dem Programm. Wir werden die „Alten Meister“ mit einer sachkundigen Führung bewundern. Am Abend ist ein Theaterbesuch vorgesehen. Wir bemühen uns – sobald der Spielplan vorliegt – um Karten für die „Komödie im Bayrischen Hof“.

Am Montag, dem Silvestertag, erleben wir eine Stadtrundfahrt mit Führung. Nachmittags haben wir Zeit, uns auszuruhen, um dann am Abend im Hotel Maritim ein festliches Abendessen (3 Gang-Menü) zu genießen und anschließend fröhlich mit Live-Musik ins Neue Jahr zu tanzen.

Nach einem späten Frühstück am Neujahrstag werden wir ein Konzert erleben. Ort, Zeit und Inhalt können wir jetzt noch nicht festlegen. Das werden wir jedoch den Teilnehmern rechtzeitig mitteilen. An unserem letzten Abend wollen wir Abschied nehmen von der „Weltstadt mit Herz“ in einem typischen Münchner Brauhaus, dem „Augustiner Keller“.

Am 2. Januar treten wir dann die Heimreise an.

Besuch des Arboretum Park Härle in Bonn-Oberkassel

Dort wo Bonn noch dörflich ist, befindet sich an einer klimatisch begünstigten Hanglage des Rheintals der Arboretum Park Härle. Dieses Kleinod haben wir den Schwestern Maria und Regina Härle zu verdanken, die testamentarisch verfügten, dass ihr Park in eine gemeinnützige Stiftung überführt wurde. So dass wir heute eine umfangreiche Sammlung verschiedener Pflanzengruppen, von zahlreichen Stauden, seltenen Gehölzen und Rosen bewundern können.

Eine Besichtigung des Arboretum Park Härle ist für die Öffentlichkeit nur an wenigen Tagen im Jahr möglich. Die ABK hat deshalb für ihre Mitglieder eine Führung mit dem Leiter, Herr Dipl.-Ing. Michael Dreisvogt am 1. Juni 2018 vereinbart.

Schriftliche Anmeldung: sofort, spätestens bis 15. Mai 2018

Deutschlands koloniales Erbe – Deutsche Kolonialpolitik und deren Rückwirkungen bis heute

Prof. Dr. Michael Bohnet

Ministerialdirektor i. R. ( Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung )
Überblick über deutsche Kolonialpolitik ( Bismarck, Kaiser Wilhelm 2, Weimarer Republik, Hitlerzeit ).
Deutsche Kolonialpolitik in Deutsch- Südwestafrika, Ostafrika, Togo, Kamerun, südpazifische Inseln, Kiautschou
Rückwirkungen bis heute, einschl. der aktuellen Verhandlungen Deutschlands mit Namibia (Herero- und Nama Aufstand )

Anmeldung: telefonisch bis spätestens 15.4.2018

Griechische Sagen

Orpheus hat nur den einen Wunsch, seine geliebte Eurydike wieder aus der Unterwelt heraus zu holen. Doch er kann sein Versprechen, sich niemals umzudrehen, nicht halten………..

Diese – und andere Mythen und Sagen aus den Metamorphosen des Ovid erzählt uns Christine Uhde, begleitet von Beate Masopust auf der Gitarre und Benno Kaltenhäuser auf dem Violoncello.

Mit diesem Gastspiel verabschiedet sich Christine Uhde, die seit 17 Jahren in Potsdam lebt, von ihrem Publikum in Bad Godesberg, das die hinreißende Schauspielerin jahrzehntelang erfreute. Vor einigen Jahren waren Mitglieder der ABK begeistert von ihrem Auftritt.

Anmeldungen bis zum 1.7 2018 an die Geschäftsstelle der ABK

Andernacher Musiktage auf Burg Namedy

Ein Hörgenuss in der besonderen Akustik des Spiegelsaals

2018 findet wieder das Kammermusikfestival im Spiegelsaal auf Burg Namedy statt. Es wird von der bekannten Pianistin Nina Teichmann betreut. Auch für 2018 hat sie ein klassisches Konzert zusammengestellt, das diesmal im Zeichen des Saxophons steht. Ein Instrument, das man nicht gleich mit der Klassik verbindet.

Auf dem Programm stehen von Maurice Ravel die Sonate für Violine und Klavier, die Flamenco Improvisation, sowie sein wohl bekanntestes Stück „La Valse“. Von Franz Schubert werden wir das Klaviertrio in B-Dur hören und uns an der besonderen Akustik und Atmosphäre des Spiegelsaals erfreuen.

Auch in diesem Jahr hat die ABK wieder ein Kontingent an Karten für Samstag, den 5. Mai 2018 reserviert.

Schriftliche Anmeldung: sofort, spätestens bis 23. April 2018