Im hohen Westerwald – Abtei Marienstatt und ein innovativer Unternehmer

Jahrhunderte alte Klosterkultur und moder­ne umweltbewusste Energieerzeugung sind die Themen unserer Tagesfahrt in den hohen nördlichen Westerwald mit herrlichen Land­schaftsausblicken bereits auf der Hinfahrt. Wir besuchen zunächst das Unternehmen ›Mann Naturenergie‹ in Langenbach bei Bad Marienberg, das bereits in vierter Generation familiengeführt ist und sich seit 2o Jahren ganz der Produktion von Naturenergie ver­schrieben hat: Strom aus Windenergie und Biomasse und die Herstellung von Holzpel­lets. Wir machen eine geführte Betriebsbe­sichtigung und werden über Unternehmen­sphilosophie, Produkte und Produktionspro­zesse informiert. In der anschließenden Diskussion können unsere Fragen von der Energiewende bis zur häuslichen Stromrech­nung beantwortet werden.
Anschließend fahren wir zur Abtei Marienstatt an einer Flussbiegung der Großen Nister, wo bereits die wunderschöne steinerne Brücke sehenswert ist. Das Kloster selbst wurde vor über 800 Jahren (1212) von Zisterzienser-Mönchen aus Heisterbach ge­gründet. Bis zur Säkularisation Anfang des 19. Jahrhunderts bestand die klösterliche Gemeinschaft. Heute führen hier wieder 22 Mönche ein zisterziensisches Leben.
Uns erwartet ein durch seine Klarheit beeindruckender Kirchenbau im asketschen Stil des Ordens, den Prinzipien der französi­schen Hochgotik folgend und ohne Vorbild in der rheinischen Kirchenbaukunst. Im 18. Jahrhundert wurden die alten Wohn- und Wirtschaftsbauten durch ein repräsentatives barockes Klostergebäude ersetzt, das heute den Konvent, eine großartige Bibliothek und eine Schule enthält.
Zum Abtei-Ensemble gehört noch ein großzügiger barocker Garten.
Mittags besteht die Möglichkeit zur Ein­kehr in das klostereigene Brauhaus, durch das wir nach der Besichtigung der Abtei-Kirche eine Führung machen werden.