Ausstellung „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“ und das römische Trier

Trier, von Kaiser Augustus als „Augusta Treverorum“ 16 v.Chr. gegründet, ist als alte Römerstadt prädestiniert für eine Ausstellung wie „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“, die gleich an drei Orten in der Stadt ausgerichtet wird. Hauptschauplatz ist das Rheinische Landesmuseum, das Museum am Dom widmet sich dem Thema der Christenverfolgung unter Nero und das Stadtmuseum zeigt Darstellungen zu dem Mythos Nero bis in die heutige Zeit. Ziel der gesamten Schau ist es, das schillernde Bild des berühmt-berüchtigten Kaisers zurechtzurücken und in einem objektiven Licht zu zeigen. Nero (37-68 n.Chr.), bereits mit 17 Jahren Kaiser geworden, war wegen seiner Politik „Brot und Spiele“ beim Volk zunächst sehr beliebt, zeigte Begabung als Künstler und Architekt und tat sich als Reformer hervor, bis er gegen Ende seiner Herrschaft zu dem größenwahnsinnigen und grausamen Tyrannen wurde, den wir aus den Geschichtsbüchern kennen. In politisch auswegloser Situation beging er schließlich Selbstmord.

Wir beginnen den Tag im „römischen Trier“ mit einer Führung durch die Hauptausstellung im Landesmuseum und haben dann zwei Stunden Zeit für eine individuelle Mittagspause im Zentrum der Altstadt. Wir treffen uns anschließend im Museum am Dom und setzen die Führung fort. Alles ist fußläufig gut erreichbar. Zum Abschluss machen wir in einer Stadtrundfahrt eine römische Geschichtsrunde zu den bedeutendsten Bauten aus dieser Zeit (Porta Nigra, Kaiserthermen, Amphitheater, Römerbrücke) mit Innenbesichtigung der großartigen Konstantin-Basilika.

Schriftliche Anmeldung:
sofort, spätestens bis 20. Mai 2016

Zeitraum
Montag, 6.Juni 2016

Leistungen

Fahrt im modernen Reisebus
Eintritt zur Ausstellung und Führung, geführte Stadtrundfahrt

Beitrag ABK Mitglieder
55 Euro

Beitrag Gäste
65 Euro

Leitung
Reinhard Thomalla

Abfahrtsort- und Zeit
Bad Godesberg, Stadthalle 7.30 Uhr Bonn, Quantiusstraße 8.00 Uhr