Die Bonner Universität – Traditionell und modern

In Zusammenarbeit mit „Stattreisen“ führt die ABK durch die Außenanlagen.
Der Leiter des Uni-Archivs, Dr. Thomas Becker, wird die ABK Gruppe durch das Universitäts-Museum begleiten und mit ihr ein Gespräch führen.
Tradition und Modernität – das sind in Bonn keine Gegensätze. Hier forscht und lernt es sich schon seit zwei Jahrhunderten besonders gut. Mit fast 32.000 Studierenden, 550 Professoren und 5.500 Beschäftigten ist sie heute eine moderne Forschungsuniversität mit internationaler Strahlkraft. Bonn ist die einzige deutsche Uni, die in den vergangen 25 Jahren zwei Nobelpreisträger hervorgebracht hat: Wolfgang Paul, Physik 1989, und Reinhard Selten, Ökonomie 1994.
Zur Geschichte: Die erste Hochschule in Bonn haben gegen Ende des 18. Jahrhunderts die beiden letzten hier residierenden Kurfürst-Erzbischöfe von Köln errichtet.
Nachdem das Rheinland 1815 an Preußen gefallen war, ist die heutige Bonner Universität durch Friedrich Wilhelm III gestiftet worden. Es gab neben der Juristischen, der Medizinischen und der Philosophischen Fakultät zwei Theologische Fakultäten nebeneinander. 1936 wurde die Mathematisch- Naturwissenschaftlische Fakultät gegründet.
Erst viel später wurden die Landwirtschaftliche und die Pädagogische Fakultät eingegliedert. Alle Einrichtungen der Universität waren zunächst im ehemaligen kurfürstlichen Residenzschloss untergebracht.
Am 18. Oktober 1944 wurden das Stadtschloss und auch Schloss Poppelsdorf in Schutt und Asche gelegt. Bereits 1945 wurde die Wiederherstellung bzw. der Neuaufbau in Angriff genommen.
Etwas mehr von dieser wichtigen Einrichtung in unserer Stadt zu erfahren, ist auf jeden Fall ein Gewinn.

 

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 18. Oktober 2015

Zeitraum
18.11.2015

Leistungen

Führungen

Beitrag ABK Mitglieder
9 Euro

Beitrag Gäste
14 Euro

Leitung
Christine Crott

Sonstige Hinweise

Treffpunkt: 9:50 Uhr unterhalb der Statue „Regina Pacis“ am Universitätsgebäude