Die Bretagne

– rätselhaft – kontrastreich – malerisch –

Eine Studienreise zu beliebten und berühmten Orten der bretonischen Halbinsel – Wo Schwankungen des Meeresspiegels so stark sind wie nirgendwo sonst auf der Welt…, wo sich Riesensteine in eindrucksvollen Anordnungen schon vor tausenden von Jahren gebildet haben und den Menschen Rätsel aufgeben…., wo ausgelassene Feste eine jahrhundertelange Tradition haben und die Fest-noz inzwischen zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO gehört…., wo Freizeitkapitäne auf ausgedienten Wasserstraßen führerscheinfrei schippern können…., wo der geistige Vater von Kommissar Georges Dupin seine Leser mitnimmt zu Austernzüchtern, Salzbauern und zu spektakulären Orten seiner Ermittlungen, da kann nur von der Bretagne die Rede sein. Malerisch, mystisch, bizarr und verwegen sind wiederkehrende Adjektive, die in den Beschreibungen von Reiseführern und Autoren genannt werden.Wir erleben eine grandiose Landschaft, die unter dem starken Einfluss der Naturgewalten steht und eine große Bühne bietet. Alleine die 2.700 km lange Küstenlinie ist Beispiel spektakulärer Schauspiele.

1. Tag: Anreise Caen Fahrt nach Caen im Departement Calvados. Übernachtung im Hotel Ibis Styles Caen Centre Gare.

2. Tag: Caen – Mont Saint Michel Bevor wir die Bretagne erreichen, besuchen wir Caen. Diese von den Alliierten im Zweiten Weltkrieg nahezu völlig zerstörte Stadt hat noch immer eine Vielfalt an kulturellem Reichtum zu bieten. Rund um die erhaltenen und wieder restaurierten historischen Bauten entstand eine neue moderne Metropole, ein beliebtes Ziel für Normandie- Reisende. Der Abbaye aux Hommes (Männerabtei) und dem Hotel de Ville (Rathaus) widmen wir unsere besondere Aufmerksamkeit. Der Klosterberg des Erzengels Michael, einst Zufluchtsort für Eremiten, gehört zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten des Landes. Ob er die Bezeichnung „La Merveille“ (das Wunder) zurecht trägt, werden wir vielleicht herausfinden. Das Hotel Ibis Madeleine, am Stadtrand von Saint Malo, ist für zwei Nächte unser Quartier.

3. Tag: Saint Malo – Cap Fréhel – Gezeitenkraftwerk- Fort Lalatte Die von Wehrmauern umgebene, alte Korsarenstadt Saint Malo gehört heute zu den Top-Zielen der Bretagne. Die bewegte Stadtgeschichte, ausgedehnte Strände und das immer wiederkehrende grandiose Schauspiel der Gezeiten sind nur einige Gründe, warum es Urlauber für sich entdecken. Ob in Fort La Latte als beliebte Filmkulisse oder am Cap Fréhel, wo das Meer an die 70 m hohen Klippen brandet, werden wir die herrlichen Ausblicke bei hoffentlich klarer Sicht genießen können. Zwischen beiden Orten ist ein Stopp beim ersten Gezeitenkraftwerk der Welt vorgesehen.

4. Tag: Morlaix – Kalvarienberg St. Thégonnec – Kalvarienberg Guimiliau Ein mächtiges Viadukt erhebt sich über Morlaix, was auf Bretonisch Montroulez heißt, unser nächstes Etappenziel. Neben den von Leinenhändlern errichteten Laternenhäusern und vielen anderen „spectacles“ ist La Maison de la Duchesse Anne sehr sehenswert. Wir besuchen die beiden umfriedeten Pfarrbezirke Saint Thégonnec und Guimiliau, die als kunsthistorische Eigenarten der Bretagne genannt werden. Beide Gemeinden wetteiferten um den prächtigsten Calvaire. In Pont-l’Abbé im Hotel Kyrial halten wir uns die beiden nächsten Nächte auf.

5. Tag: Quimper – Locronan – Pointe du Raz Die alte Bischofsstadt Quimper bewahrt ein vollkommenes Zeugnis der Hoch- und Spätgotik, die Kathedrale St.Corentin. Weit bekannter ist die Stadt durch ihre Fayencenmanufaktur, deren Produkte sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen. Locronan wird wegen seines adretten Äußeren bewundert. Der Ort hat es geschafft, in den Club der „Schönsten Dörfer Frankreichs“ aufgenommen zu werden und zieht Reisende und sogar Filmregisseure magisch an. Ein „must-see“ für Bretagne-Besucher ist Pointe du Raz. Diese respekteinflößende Landspitze, an die pausenlos der Atlantik brandet, ist charakteristisch für die Bretonische Küste und dementsprechend stark frequentiert.

6. Tag: Concarneau – Pont Aven – Carnac Krimifans ist Concarneau ein Begriff. Vor seiner Kulisse ermittelt Kommissar Dupin. Will man in die von mächtigen Mauern umgebene „Ville-close“ mit ihren schmalen Granithäusern, muss man zuerst eine Brücke passieren. Die winzige Insel in der Bucht von La Forêt wurde einst zu einer Hochsicherheits- Festung ausgebaut. Intensives Hafenleben, malerische Gässchen und hervorragende Sardinen üben gleichermaßen Anziehungskraft auf Weitgereiste aus. Paul Gauguin und andere bekannte Künstler sorgten für das heutige künstlerische Image von Pont Aven. Werke von ihm und der berühmten „Schule von Pont Aven“ sind in den dortigen Museen ausgestellt. Gauguin setzte auf plakative Farben und ihre Symbolkraft. Seine Malweise inspirierte die gesamte internationale Künstlerschar, die sich in den 1880 bis 1890er Jahren dort aufhielt. 3000 Menhire, aufrecht gestellte und in Reihen angeordnete Steine in Carnac, sind stark mit dem Aberglauben der Bevölkerung verbunden. Zahlreiche Sagen umkreisen die Megalithkultur, von der wir einiges in Erfahrung bringen werden, bevor wir das Hotel Ibis Aura bei Carnac anfahren.

7. Tag: Vannes – Rennes Vannes am Golf von Morbihan ist ebenfalls von einer aus dem 13. und 17. Jahrhundert erbauten Stadtmauer umgeben. Das Gassenlabyrinth betritt man durch die Porte St.Vincent. Liebevoll restauriertes Fachwerk der klassizistischen Häuser und eine fantastische Gartenanlage nehmen jeden Besucher gefangen. Der Seehandel sowie religiöse und politische Macht haben zu einem ansehnlichen Erbe geführt. Rennes, der Hauptstadt der Bretagne, gilt unser letzter Aufenthalt. Mit einem dynamischen Universitäts- und Kulturleben zeigt sie sich trendmäßig und gastfreundlich. Repräsentative und imposante Gebäude wechseln sich ab mit Charme versprühenden Treppen und Hängegalerien und mit Erker geschmückten Häusern aus dem 15. Jahrhundert. Der Marché des Lices ist der zweitgrößte Markt Frankreichs und sicher auch einer der schönsten. Hier kann man sich treiben lassen oder bretonischen Herzögen nachspüren. Die Nacht vor unserer Rückfahrt verbringen wir im Hotel Ibis Centre Le Mans.

8. Tag: Rückreise Mit vielen Eindrücken, Erlebnissen sowie Begegnungen und womöglich einer ganzen Palette kulinarischer Souvenirs treten wir die Rückreise an.

Schriftliche Anmeldung
sofort spätestens bis 15. Mai 2020

Zeitraum
16. AUGUST BIS 23. AUGUST 2020

Leistungen

Fahrt im modernen Reisebus
Unterkunft in Mittelklassehotels
Halbpension (Frühstücksbuffet und Abendessen)
Besichtigungen laut Programm
inkl. Eintrittsgelder
Gästeführerin bei allen Programmpunkten von
Caen bis Le Mans

Beitrag ABK Mitglieder
1.250,00 EUR

Beitrag Gäste
1.300,00 EUR

Einzelzimmerzuschlag
260,00 EUR

Leitung
Liesel Heppekausen

Abfahrtsort- und Zeit
Bad Godesberg, Stadthalle 7:00 Uhr Bonn, Quantiusstraße 7:30 Uhr

Sonstige Hinweise

Mindest-Teilnehmerzahl 25 Personen
Verantwortlich im Sinne des Reiseverkehrsrechts:
Omnibusbetrieb Jablonski, 53505 Kirchsahr (Es
gelten die AGB des Veranstalters )

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen