Fahrt nach Zülpich und Ahrweiler

Römische Bäderkultur

Was hatten die Römer bereits, was die Menschen im Mittelalter nicht mehr hatten? Hygiene, besser gesagt: Körperhygiene. Überall, wo römische Soldaten hinkamen, wollten sie auf den „Luxus“ von gutem und frischem Trinkwasser nicht verzichten. Mit zu den ersten Baumaßnahmen römischer Architekten und Städteplaner gehörten die Trinkwasserversorgung und der Bau von Bädern, Latrinen und Abwasserkanälen.

Teile dieser Abwasserkanäle werden heute noch genutzt, z.B. die Cloaca Maxima in Rom.

Wir beschränken uns auf einen Teil dieser Baumaßnahmen der römischen Hygiene, und zwar die Bäder. Bekannt sind die großen Thermen in Rom, wie z.B. die Terme di Caracalla oder die Terme di Diocleziano.

Aber wie hielten es die Römer in der Provinz, in der Nähe der Barbaren, mit ihren Bädern? Wie haben sie ihren Körper ohne Seife, Shampoo und Rasierapparat gepflegt? Antworten auf diese Fragen erhalten wir von fachkundigen Führern in den Römer- Thermen in Zülpich und am Nachmittag in der Römer-Villa in Ahrweiler.

Zeitraum
19.7.2014

Leistungen

Fahrt im modernen Reisebus
Führungen

Beitrag ABK Mitglieder
34 Euro

Beitrag Gäste
38 Euro

Schriftliche Anmeldung bis spätestens
1402963200

Leitung
Alfons Seyock

Abfahrtsort- und Zeit
Bad Godesberg, Stadthalle 8:00 Uhr; Bonn, Quantiusstraße 8:30 Uhr