Fahrt zum LVR Industriemuseum Oberhausen

Die Wiege des Ruhrgebietes

Sie ist die Geburtsstätte der Ruhrindustrie: Die St. Antony-Hütte. 1757 floss hier erstmals im Ruhrgebiet Roheisen. Heute erzählt sie vom spannenden Beginn der Eisen- und Stahlindustrie, von bedeutenden Innovationen und vom harten Leben der Menschen, die dort arbeiteten.

Ein Besuch der St. Antony-Hütte verspricht Spannung pur. Denn bei genauerem Hinsehen entpuppt sich ihre Entwicklung als ein faszinierender Wirtschaftskrimi mit schillernden Persönlichkeiten bis hin zu allerlei Schlitzohren und Ganoven. Betrug, Gewalt, Machtpolitik und nicht zuletzt die heikle Rolle der Kirche ergeben den Stoff, aus dem sich das Drama der ersten Eisenhütte im Revier entwickelte.

Im rund 1000 Quadratmeter großen LVRIndustriearchäologischen Park – Deutschlands erstem seiner Art – wird mit den freigelegten Überresten des alten Hüttenwerks St. Antony seine beeindruckende Geschichte wieder zum Leben erweckt. Vier Jahre lang wurden Mauerreste, Fundamente und Anlageteile der Produktionsstätte der St. Antony-Hütte vom LVR ausgegraben. Wir erfahren so manches Geheimnis über die Wiege der Ruhrindustrie.

Aufstieg, Blütezeit und Krise des Ruhrgebietes, mit Millionen von Arbeitern und Tausenden von Schloten – hier kann man all das noch spüren. Die Ausstellung „Schwerindustrie“ in der ehemaligen Zinkfabrik Altenberg erzählt über den Alltag von Männern und Frauen, die in der Eisen- und Stahlindustrie „malochten“, über die Macht der Industriebarone und über eine Region, die sich in wenigen Jahrzehnten vom Ackerland in das größte Industriezentrum der Welt verwandelte.

Auf dem Rundgang mit sachkundiger Führung durch die Ausstellungen und Ausgrabungen erleben wir riesige Aggregate, mit denen Stahl und Eisen geschmiedet und bearbeitet wurden, Werkzeugmaschinen in Aktion oder eine Prüfmaschine, die Stahl vor unseren Augen lautstark zerreißt. Viele Ausstellungsstücke beeindrucken durch ihre schiere Größe, zum Beispiel der zehn Meter hohe und 53 Tonnen schwere Dampfhammer oder eine gigantische Dampflokomotive.

Oder wir testen unsere Geschicklichkeit und Kraft mit den gleichen Aufgaben, die Lehrlinge bei der Aufnahmeprüfung in der Gutehoffnungshütte erfüllen mussten.

Zeitraum
8.11.2014

Leistungen

Fahrt im modernen Reisebus
Führungen

Beitrag ABK Mitglieder
35 Euro

Beitrag Gäste
39 Euro

Schriftliche Anmeldung bis spätestens
1412899200

Leitung
Alfons Seyock

Abfahrtsort- und Zeit
Bad Godesberg, Stadthalle 8:30 Uhr; Bonn, Quantiusstraße 9:00 Uhr