Impressionisten und gotische Kathedralen

Das Tal der Seine nördlich von Paris

Das Tal der Seine nördlich von Paris ist die Landschaft der Impressionisten. Hierhin flohen sie gegen Ende des 19. Jahrhunderts aus ihren Pariser Ateliers, stellten ihre Staf­feleien im Freien auf und revolutionierten die Malerei ihrer Zeit. Claude Monet und Auguste Renoir, Edouard Manet und Edgar Degas, Camille Pissarro, Alfred Sisley und viele andere dieser ersten großen Malerschule der Moderne suchten das flimmernde Licht und seine Farben in der Natur. Sie wollten den flüchtigen Eindruck bei Sonnenunter­gang oder die Lichteffekte an einem Som­mertag am Fluss oder auf einem Blumenbeet festhalten. Wir haben gelernt, Natur und Landschaft mit ihren Augen zu sehen. Des­halb faszinieren ihre Bilder, die zunächst verlacht und verspottet wurden, noch heute ein großes Publikum.
Wir folgen den Spuren der Impressionis­ten in der Landschaft, die sie inspirierte. Wir besuchen Haus und Garten von Claude Monet in Giverny und die Kirche in Auvers sur Oise, die van Gogh mit den letzten Bil­dern seines Lebens berühmt gemacht hat und in deren Schatten er begraben liegt. Wir fahren das Tal der Seine hinab durch die Landschaft der Madame Bovary aus Flau­berts berühmtem Roman bis nach Rouen, der geschichtsreichen Hauptstadt der Nor­mandie (Jeanne d’Arc) mit ihrem maleri­schen Zentrum. Im Rahmen des ›Festival Normandie Impressionniste 2013‹ sehen wir die Sonder-Ausstellung ›La couleur réfléchie‹ im Museum der Schönen Künste mit rund 100 Gemälden der Impressionisten zu einem ihrer größten Themen: Farbspiegelungen auf der Oberfläche des Wassers.

 

Kaum ein Motiv ist jedoch französischer als eine gotische Kathedrale im Norden Frankreichs, wo die gotische Baukunst ihren Ursprung hat. Wir besichtigen den einzig­artigen Bau von Notre Dame in Rouen, die Monet über dreißig Mal in wechselnden Lichtstimmungen gemalt hat. Wir besuchen auf dem Hinweg eine der ersten gotischen Kathedralen Frankreichs, Notre Dame in Laon, die vielen späteren Gotik-Domen als Vorbild diente, und wir sehen die Kathedrale von Soissons, erste Krönungskirche der fran­zösischen Könige vor Reims, eine wertvolle Ergänzung unserer Besuche in Reims und Straßburg. Auf der Rückfahrt machen wir noch Halt in Amiens, um den größten gotischen Kirchenbau Frankeichs – Notre Dame von Paris passt zweimal in ihn hinein – und zugleich das Vorbild für den Kölner Dom zu besichtigen.
Am ersten Tag übernachten wir im Schlosshotel Montvillargenne in Gouvieux im Tal der Oise und werden uns dort bei ei­nem gemeinsamen Abendessen in stilvollem Ambiente noch einmal auf Kunst und Land­schaft einstimmen. In Rouen sind wir zwei Nächte im Hotel Mercure Central unmittel­bar neben der Kathedrale und essen einmal gemeinsam in der historischen Altstadt.

 

Zeitraum
8.-11.5.2013

Leistungen

Fahrt im modernen Reisebus 3 Übernachtungen in guten Hotels (einmal Schlosshotel) incl.Frühstücksbuffet 2 Abendessen
Alle Eintritte und Führungen in Museen und

Beitrag ABK Mitglieder
450,00 Euro

Beitrag Gäste
480,00 Euro

Einzelzimmerzuschlag
195,00 Euro

Schriftliche Anmeldung bis spätestens
1360022400

Leitung
Reinhard Thomalla

Abfahrtsort- und Zeit
Bad Godesberg, Stadthalle 7.00 Uhr Bonn, Quantiusstraße 7.30 Uhr

Sonstige Hinweise

Anzahlung 90,00 Euro