Karl der Große: Macht – Kunst – Schätze

Drei Ausstellungen in Aachen

Zur Erinnerung: Aachen ist nicht nur eine Kaiserstadt, sondern auch eine große moderne Stadt – mit der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule und dem größten Klinikum Europas. Nicht zu vergessen: in dieser Stadt werden der Aachener Karlspreis und der Orden „Wider den tierischen Ernst“ verliehen.

Karl der Große baute den Ort zur Residenzstadt aus und damit zum Zentrum des Reiches. Die Zeiten waren für die Einwohner bis zur Gegenwart aufregend und oft sehr kriegerisch – und damit auch verlustreich.

Im Sommer 2014 werden Ausstellungen das Leben Karls des Großen in allen seinen Facetten vorstellen: Die Orte der Macht werden im Rathaus gezeigt. Der Krönungssaal ist die ehemalige Königshalle der Pfalz. Dort wird das Leben in den Pfalzen dokumentiert. Die Mächtigen der damaligen Zeit reisten immer von Pfalz zu Pfalz, um ihren Herrschaftsbereich zu sichern.

Karls Kunst erschließt sich in einem 2013 errichteten Neubau neben dem Rathaus. Im Centre Charlemagne werden die Kunstwerke, die der „„Aachener Hofschule“ zugerechnet werden, gezeigt. Es war eine Zeit der kulturellen Blüte.

Der Aachener Dom wurde 1978 als erstes deutsches Denkmal in die Liste des UNESCOWelterbes aufgenommen. Dort befindet sich der Thron aus Marmor und unter der Kuppel hängt ein von Friedrich Barbarossa gestifteter Radleuchter.

Auf dem Marktplatz steht der Brunnen, von den Einheimischen „Keiser Karl eijjeue Eäzekömche – Kaiser Karl im Erbsensuppentopf“ genannt, und überall locken neben hübschen Gegenständen die Printen.

Zeitraum
3.9.2014

Leistungen

Busfahrt
Führungen und Eintritte

Beitrag ABK Mitglieder
29 Euro

Beitrag Gäste
33 Euro

Schriftliche Anmeldung bis spätestens
1405728000

Leitung
Annemarie Karenke

Abfahrtsort- und Zeit
Bad Godesberg, Stadthalle 8:00 Uhr; Bonn, Quantiusstraße 8:30 Uhr