Kreta

– Die griechische Insel zwischen Orient und Okzident –

Kreta liegt im östlichen Mittelmeer zwischen dem Kretischen Meer im Norden und dem Libyschen Meer im Süden. Die faszinierende Kombination aus Natur und Kultur und insbesondere die Gastfreundschaft der Menschen sind nur einige der Gründe, warum Kreta zu den beliebtesten Reisezielen im Mittelmeerraum gehört. Auf dieser Reise – mit einem besonders engagierten Reiseführer – erleben wir die Schönheiten der Natur und sehen die interessantesten antiken Stätten. Obwohl wir von Kreta sehr viel sehen, werden wir nur einmal das Hotel wechseln.

Reiseverlauf/ Programm

1. Tag: Flug von Köln/Bonn oder Düsseldorf nach Heraklion. Dort empfängt uns unser Reiseleiter und begleitet uns nach Agios Nikolaos. Gemeinsames Abendessen. 5 Übernachtungen im Candia Park Village in Agios Nicolaos.

2. Tag: Heute besichtigen wir den minoischen Palast von Malia, der uns aufgrund seiner geringfügigen Restaurierungen einen authentischen Einblick in die Palastarchitektur des bronzezeitlichen Kreta gewährt. Ferner fahren wir mit einem Boot auf die Insel Spinalonga mit ihrer mittelalterlichen Festung, die im 20. Jahrhundert als Exil für Leprakranke diente. Schließlich machen wir einen gemütlichen Bummel durch das Hafenstädtchen Agios Nikolaos mit seinem romantischen See, der sich unmittelbar ins Hafenbecken öffnet und nach Volksüberlieferung keinen Grund hat.

3. Tag: Zunächst steht heute der Besuch des Lychnostatis-Museums in Chersonnisos an, in dem sehr anschaulich traditionelle Produktionsweisen und Verarbeitungstechniken im vorindustriellen Zeitalter auf Kreta gezeigt werden. Danach fahren wir hinauf zum Kloster Kardiotissa, dessen byzantinische Wandmalereien erst vor wenigen Jahrzehnten bei einer Restaurierung wiederentdeckt wurden. Wir sehen hier auch die wundertätige Ikone, die der Legende zufolge aus Konstantinopel (heute Istanbul) hierher geflogen ist, obwohl man sie an eine Säule angekettet hatte. Nachmittags fahren wir um die fruchtbare Lassithi-Hochebene mit ihren typischen Windmühlen.

4. Tag : Am heutigen Tag führt uns unser Fremdenführer in den Osten Kretas: Nach einer kurzen Besichtigung der kleinen Hafenstadt Sitia geht es weiter zum wehrhaften Kloster Toplou mit seiner bedeutenden Ikonensammlung. Danach besichtigen wir den Palast von Kato Zakros, die kleinste der vier großen minoischen Palastanlagen.

5. Tag: Zuerst statten wir der Kirche Panagia Kera in Kritsa einen Besuch ab, der sich vor allem wegen des nahezu komplett erhaltenen Freskenzyklus aus byzantinischer Zeit lohnt. Anschließend fahren wir zur archäologischen Stätte der minoischen Siedlung Gournia, die uns Einblicke in das Leben der „Kleinen Leute“ im prähistorischen Kreta gewährt. Nachmittags geht es dann nach Ierapetra an der Südküste. Das Städtchen wird bereits deutlich von afrikanischem Klima geprägt.

6. Tag: Heute fahren wir entlang der kretischen Nordküste nach Knossos, dem größten und berühmtesten minoischen Palast, dessen Rekonstruktionen durch den Ausgräber Sir Arthur Evans unsere Vorstellung von diesen Anlagen nachhaltig geprägt haben. Hier siedelt die griechischen Überlieferung den sagenhaften König Minos an und das Labyrinth mit dem schrecklichen Minotaurus, einem mythischen Mischwesen halb Mensch, halb Stier. Von hier geht es weiter nach Westen nach Ammoudara in unsere zweite Unterkunft „Creta Beach“. Dort sind wir vier Nächte.

7. Tag: Zuerst besuchen wir in Iraklio, der Hauptstadt Kretas, das Archäologische Museum mit der größten Sammlung eindrucksvoller minoischer Altertümer. Anschließend begeben wir uns auf einen gemütlichen Stadtrundgang, der uns u.a. auch zum venezianischen Hafenkastell führt.

8. Tag: Wir besuchen mit dem Kloster Arkadi eine wichtige nationale Gedenkstätte. Beim Aufstand gegen die türkischen Herren der Insel 1866 sprengten sich hier eingeschlossene Griechen selbst in die Luft, um der drohenden Gefangenschaft und Sklaverei zu entgehen. Von hier fahren wir in die zauberhafte Hafenstadt Rethymnon mit ihrer venezianischen Festung.

9. Tag: Die heutige Fahrt in die Messara- Ebene im südlichen zentralen Kreta führt uns zunächst zu den Ausgrabungen von Gortys, der einstigen römischen Provinzhauptstadt, die auch der Apostel Paulus aufsuchte. Danach fahren wir zum minoischen Palast von Festos, der zweitgrößten Anlage dieser Art, und zur minoischen Villa von Agia Triada. Abschließend besuchen wir den Strand von Matala, der zur Zeit der Hippies als Ziel für Aussteiger aus der ganzen Welt Berühmtheit erlangte. Etwas von der Flower-Power- Atmosphäre ist dort immer noch zu spüren.

10. Tag: Nach einer erlebnisreichen Reise geht es dann zurück nach Deutschland.

(Änderungen vorbehalten)

 

Schriftliche Anmeldung
sofort, spätestens bis 1. Dezember 2018

Zeitraum
29. APRIL BIS 8. MAI 2019

Leistungen

Flüge von Köln oder Düsseldorf nach Hraklion und zurück
9 Übernachtungen gemäß Programm
(Hotels bzw. Ferienanlagen der vier-Sterne-Landeskategorie), Halbpension
Qualifizierte Reiseleitung/Führungen
Kopfhöreraudiosystem
Eintritte
Begleitheft zur Reise

Beitrag ABK Mitglieder
1920,00 EUR

Beitrag Gäste
2020,00 EUR

Einzelzimmerzuschlag
280,00 EUR

Leitung
Christine Crott

Sonstige Hinweise

Anzahlung 395,00 Euro

Verantwortlich im Sinne des Reiseverkehrsrechts:
gentilcore touristik, Bonn

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen